James-Webb-Teleskop enthüllt weit entfernte Galaxien hinter einer Gravitationslinse

Dank des ersten wissenschaftlichen Bildes, das diesen Monat vom James Webb Space Telescope (JWST) veröffentlicht wurde, konnte ein internationales Team von Forschenden unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für Astrophysik (MPA) ein verbessertes Modell für die Massenverteilung des Galaxienhaufens SMACS J0723.3−7327 erstellen. Als Gravitationslinse vervielfacht und vergrößert dieser Galaxienhaufen Bilder von Hintergrundgalaxien. Eine Familie solcher Mehrfachbilder gehört zu einer Galaxie, deren Entfernung sich mithilfe des neuen Modells auf 13 Milliarden Lichtjahre schätzen lässt. Wenn dies bestätigt wird, unterstreicht es die Bedeutung genauer Gravitationslinsenmodelle für die Identifizierung entfernter Galaxien und ihre detaillierte Untersuchung. mehr

Kippenhahn-Preis an Pavan Vynatheya verliehen

Während des diesjährigen Sommerfestes erhielt MPA-Student Pavan Vynatheya den Kippenhahn-Preis für seine Arbeit zum Thema "How Important is Secular Evolution for Black Hole and Neutron Star Mergers in 2+2 and 3+1 Quadruple-star Systems?" mehr

MPA-Wissenschaftler Marat Gilfanov in die Academia Europaea gewählt

Im Juni 2022 gab die Academia Europaea die Wahl ihrer neuen Mitglieder bekannt, darunter MPA-Wissenschaftler Prof. Marat Gilfanov. Neben Rashid Sunyaev und Simon White, die 1990 bzw. 2009 in die Academia Europaea gewählt wurden, ist Gilfanov der dritte MPA-Wissenschaftler, der mit einer AE-Mitgliedschaft geehrt wird. Einige Wochen zuvor wurde Marat Gilfanov zum Vollmitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften ernannt. mehr

Rote Überriesensterne tanzen am Himmel

Aufgrund der blubbernden Oberfläche massereicher Riesensterne scheinen ihre Positionen am Himmel zu wackeln. Ein internationales Team von Astrophysikern hat nun die Gasbewegungen in den atmosphärischen Schichten dieser Sterne detailliert simuliert und ihre Ergebnisse mit hochwertigen Daten des Perseus-Sternhaufens verglichen. Sie stellen fest, dass die Oberflächenstrukturen tatsächlich einen großen Teil der Messunsicherheit in den Beobachtungen erklären könnten. mehr

Biermann-Vorlesungen 2022: Einblicke in die Geschichte und die Dynamik der Milchstraße

Von Prof. Dr. Amina Helmi (Astronomisches Kapteyn-Institut, Groningen). mehr

Wissenschaftler entwickeln das bisher größte und detaillierteste Modell des frühen Universums

Thesan-Simulationen helfen zu erklären, wie das Licht der ersten Galaxien das Universum veränderte. mehr

Otto-Hahn-Medaille für Francesca Rizzo

In diesem Jahr gehört die ehemalige MPA-Doktorandin Francesca Rizzo zu den PreisträgerInnen der Otto-Hahn-Medaille. Die Max-Planck-Gesellschaft verleiht ihr den Preis für originelle und bahnbrechende Arbeiten zur Kinematik und den dynamischen Eigenschaften von hochrotverschobenen Galaxien. mehr

Zur Redakteursansicht