Neuigkeiten am MPA

Max-Planck-Medaille für Rashid Sunyeav

Wie die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) am 17.11. 2022 bekannt gab, erhält Prof. Dr. Rashid A. Sunyaev vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching in diesem Jahr die Max-Planck-Medaille, die höchste Auszeichnung der DPG für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der theoretischen Physik. Damit würdigt die DPG „seine zahlreichen und fundamentalen Beiträge zur relativistischen Astrophysik und zur Kosmologie, insbesondere für die theoretische Vorhersage der experimentell beobachteten Veränderungen im Spektrum der kosmischen Hintergrundstrahlung beim Durchgang durch Galaxienhaufen.“ mehr

Eiichiro Komatsu erhält Nishina-Preis 2022

Die Nishina Memorial Foundation gab diese Woche bekannt, dass Professor Eiichiro Komatsu, Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik, den renommiertesten japanischen Physikpreis erhält. Der Nishina Memorial Prize wird jährlich verliehen und ehrt herausragende japanische Wissenschaftler, die wesentliche Beiträge zur physikalischen Forschung geleistet haben. Komatsu erhält die prestigeträchtige Auszeichnung für seine „Beiträge zur Standardkosmologie basierend auf dem kosmischen Mikrowellenhintergrund“. Der Preis wird am 6. Dezember 2022 im Rahmen einer Zeremonie in Tokio verliehen. mehr

Sherry Suyu zu Max Planck Fellow ernannt

Die frühere MPA-Forschungsgruppenleiterin Sherry Suyu wurde zum Max Planck Fellow ernannt, um ihre kürzlich erfolgte Berufung als außerordentliche Professorin an die Technische Universität München (TUM) zu ergänzen. In den nächsten fünf Jahren wird sie weiterhin eine kleine Arbeitsgruppe am MPA leiten, die sich mit dem Einsatz von Gravitationslinsen zur Untersuchung der Kosmologie und Astrophysik beschäftigt.  mehr

Benard Nsamba zum Leiter einer MPA-Partnergruppe ernannt

Die Partnergruppe des Max-Planck-Instituts für Astrophysik an der Kyambogo-Universität in Uganda wird von MPA-Wissenschaftler Dr. Benard Nsamba geleitet werden. Die Max-Planck-Gesellschaft wird die Partnergruppe für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren mit 20.000 Euro pro Jahr unterstützen. Mit diesen Mitteln wird Dr. Nsamba in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Astrophysik an der Kyambogo-Universität eine Forschungsgruppe für Astrophysik aufbauen und die Kosten für Reisen, Workshops, Doktoranden und Postdocs sowie einen Teil der Ausstattung übernehmen. mehr

Hans-Thomas Janka erhält Karl-Schwarzschild-Medaille

Wie die Astronomische Gesellschaft heute bekannt gab, wird der MPA-Wissenschaftler Hans-Thomas Janka für herausragende Leistungen in der Astronomie in diesem Jahr mit der Karl-Schwarzschild-Medaille ausgezeichnet. Die renommierteste Auszeichnung in Deutschland würdigt seine Forschungen zum Kernkollaps-Supernova-Mechanismus, zur explosiven Nukleosynthese und zur Supernova-Neutrino-Physik. mehr

James-Webb-Teleskop enthüllt weit entfernte Galaxien hinter einer Gravitationslinse

Dank des ersten wissenschaftlichen Bildes, das diesen Monat vom James Webb Space Telescope (JWST) veröffentlicht wurde, konnte ein internationales Team von Forschenden unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für Astrophysik (MPA) ein verbessertes Modell für die Massenverteilung des Galaxienhaufens SMACS J0723.3−7327 erstellen. Als Gravitationslinse vervielfacht und vergrößert dieser Galaxienhaufen Bilder von Hintergrundgalaxien. Eine Familie solcher Mehrfachbilder gehört zu einer Galaxie, deren Entfernung sich mithilfe des neuen Modells auf 13 Milliarden Lichtjahre schätzen lässt. Wenn dies bestätigt wird, unterstreicht es die Bedeutung genauer Gravitationslinsenmodelle für die Identifizierung entfernter Galaxien und ihre detaillierte Untersuchung. mehr

Kippenhahn-Preis an Pavan Vynatheya verliehen

Während des diesjährigen Sommerfestes erhielt MPA-Student Pavan Vynatheya den Kippenhahn-Preis für seine Arbeit zum Thema "How Important is Secular Evolution for Black Hole and Neutron Star Mergers in 2+2 and 3+1 Quadruple-star Systems?" mehr

Mehr anzeigen
Zur Redakteursansicht