Prof. Dr. Volker Springel

Geschäftsführender Direktor
Numerische Astrophysik
2195
221

Forschungsinteressen

Numerische Astrophysik, kosmische Strukturentstehung, Dunkle Materie und Dunkle Energy, Galaxienentstehung, superschwere Schwarze Löcher, wissenschaftliches Höchstleistungsrechnen.

Vita

Ausbildung und beruflicher Werdegang:

- 1991 – 1996: Studium der Physik an der Universität Tübingen und der University of California at Berkeley

- 1996: Diplom in Physik, Universität Tübingen

- 1996 – 1999: Promotion in Astrophysik an der Ludwig-Maximilians Universität in München

- 1999 – 2000: Postdoktorand am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, Harvard University, Cambridge, USA

- 2000 – 2001: Unternehmensberater (Projektmanagement in der Konsumgüterindustrie)

- 2001 – 2003: Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching

- 2003 – 2005: Tenure-track wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Kosmologie-Gruppe am Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching

- 2005 – 2010: Forschungsgruppenleiter (W2, tenured) am Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching

- 2010 - 2018: Professor für Theoretische Astrophysik (W3), Fakultät für Physik und Astronomie, Universität Heidelberg, und Gruppenleiter Theoretische Astrophysik am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)

- 2011 - 2018: Mitglied des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg

- seit 2012: Externes wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg

- seit 2017: Wissenschaftliches Mitglied und Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching

- seit 2018: Honorarprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität München


Ehrungen und Auszeichnungen:

- 1989 – 1996: Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

- 2000: Otto Hahn-Medaille, Max-Planck-Gesellschaft

- 2004: Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft

- 2005: International Media Award for Science and Art

- 2006 Gewählt in die "Elf der Wissenschaft", Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

- 2006 – 2011: Mitglied der Jungen Akademie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

- 2009: Klung-Wilhelmy-Weberbank Preis für Physik

- 2013: European Reseach Council Consolidator Grant "EXAGAL"

- 2016: Golden Spike Award des Höchstleistungsrechenzentrums Stuttgart

- 2016: Gewähltes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

- 2020: Gewähltes internationales Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Vereinigten Staaten

- 2020: Gruber Preis für Kosmologie

- 2021: Gottfried Wilhelm Leibniz Preis der DFG


Mitarbeit in Organisationen und Gremien (Auswahl):

- seit 2006: Mitglied der Internationalen Astronomischen Union (IAU)

- seit 2011: Mitglied der Cosmological Simulation Working Group (CSWG) des EUCLID Satelliten der Europäischen Weltraumorganisation (ESA)

- seit 2013: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Gauß-Zentrums für Supercomputing (GCS)

- seit 2015: Wissenschaftlicher Beirat, Institute for Computational Cosmology, Durham University, UK

- seit 2019: Mitglied des Lenkungsausschusses des Max-Planck Princeton Centers für Plasmaphysik

- seit 2019: Mitglied des wissenschaftlichen Vorstands des ORIGINS Excellenzclusters


Zur Redakteursansicht