Unabhängige Forschungsgruppen

Am MPA gibt es eine Reihe unabhängiger Forschungsgruppen; nähere Informationen finden Sie auf den entsprechenden Webseiten der Gruppen unten. Bitte beachten Sie, dass dies keine vollständige Liste der Forschungsgruppen am Institut ist; der Hauptteil der Forschung am Institut ist nach größeren Forschungsbereichen strukturiert, wobei MPA-Wissenschaftler oft in mehreren Bereichen tätig sind.

Der starke Gravitationslinseneffekt ist ein leistungsfähiges Instrument zur Untersuchung einer Vielzahl astrophysikalischer Phänomene. Unsere Gruppe konzentriert sich darauf, aus Beobachtung Einschränkungen für die Eigenschaften der dunklen Materie abzuleiten, die Wechselwirkung zwischen der Physik der dunklen Materie und baryonischen Prozessen zu untersuchen sowie deren Auswirkung auf die Physik der Strukturbildung. Durch die Bestimmung der detaillierten physikalischen Eigenschaften von Galaxien mit hoher Rotverschiebung streben wir auch an, Sternentstehungsprozesse und AGN-Aktivität in kosmologisch interessanten Epochen auf Skalen unterhalb von kpc zu quantifizieren. Wir entwickeln ständig neue Ansätze zur Modellierung von Gravitationslinsen und zur Analyse von Daten mit hoher Winkelauflösung aus optischen Aufnahmen und Radio/mm/sub-mm-Interferometerbeobachtungen. mehr
Die Gruppe erforscht den „dunklen“ Kosmos: (i) die Dunkle Energie, die treibende Kraft hinter der beschleunigten Expansion des Universums; (ii) die Dunkle Materie in Galaxien und ihr Einfluss auf deren Entstehung und Entwicklung; (iii) und supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien, um zu sehen, wie sich diese Komponenten gemeinsam entwickeln. Die Gruppe beobachtet zudem die extrem helle Seite des Universums in der Form von Supernovae, um zu sehen, was diese spektakulären Sternexplosionen auslöst. Als Werkzeug benutzen die Wissenschaftler dafür starke Gravitationslinsen, die Ablenkung von Licht durch Massenkonzentrationen, die Mehrfachbilder von Hintergrundquellen erzeugt. mehr
Informationsfeldtheorie (IFT) ist Informationstheorie, das logische Schlussfolgern trotz Ungewissheit, angewandt auf Felder. Ein Feld kann jede Menge sein, die für einen bestimmten Raum definiert wurde, z.B. die Lufttemperatur über Europa, die Stärke des magnetischen Felds in der Milchstraße, oder die Dichte der Materie im Universum. IFT beschreibt wie Daten und Wissen genutzt werden können, um Feldeigenschaften zu bestimmen und für die Signalverarbeitung und für Bildrekonstruktion einzusetzen. mehr
Diese Forschungsgruppe konzentriert sich auf die dynamische und stellare Entwicklung von Mehrfachsternsystemen wie Dreifach- Vierfach- oder andere hierarchische Systeme. Derartige Objekte sind in der Astrophysik wichtig, da sie zu gewaltigen astrophysikalischen Phänomenen wie Typ-Ia-Supernovae und Gravitationswellen-Ereignissen führen können. Das wichtigste Zielt ist es deshalb, mit Hilfe von gleichzeitig schnellen und detaillierten Modellen statistische Vorhersagen zur Beobachtung von Supernovae und Gravitationswellen zu machen. mehr
Zur Redakteursansicht