More Information

MPA News

Jérôme Guilet erhält ERC Starting Grant

16. Dezember 2016

Diese Woche unterzeichneten der Europäische Forschungsrat und MPA-Postdoc Jérôme Guilet die Vereinbarung für einen ERC-Starting Grant. Damit wird ein Forschungsprojekt finanziert, das die Untersuchung explodierender Sterne auf der Basis grundlegender physikalischer Prinzipien zum Ziel hat. Ein besonderes Interesse gilt dabei der Entstehung von Magnetaren, die als Ursache für Hypernovae und Gammablitze diskutiert werden.
Numerische Simulation eines entstehenden Magnetars. Die Farben zeigen unterschiedliche magnetische Feldstärken. Bild vergrößern
Numerische Simulation eines entstehenden Magnetars. Die Farben zeigen unterschiedliche magnetische Feldstärken.

Die Entstehung eines Neutronensterns mit einem extrem starken Magnetfeld, einem so genannten Magnetar, hat sich als viel versprechendes Szenario herausgestellt, um eine Vielzahl extremer
Explosionen zu erklären. Dazu zählen Gammablitze, die zu den leuchtkräftigsten Ereignissen im Universum gehören und damit auch bei einer hohen Rotverschiebung (d.h. großen Abständen) beobachtet werden können. Gammablitze sind daher als kosmologische Entfernunsgmesser von Bedeutung. Aber auch Supernovae, die extreme kinetische Energien
freisetzen (sogenannte Hypernovae) oder andere Klassen sehr leuchtkräftiger Supernovae könnten durch neu entstehende Magnetare angetrieben werden.

Einfache phänomenologische Modelle, bei denen bestimmte Eigenschaften des Magnetars angepasst werden, wie seine Rotationsperiode und sein magnetisches Feld, können viele der heutigen Beobachtungen derartiger Sternexplosionen erklären. Diese Modelle haben jedoch bisher keine solide theoretische Basis. Jérôme Guilet wird die ERC-Finanzierung dazu nutzen, um eine ab initio Beschreibung von Explosionen zu entwickeln, die von einem Magnetar angetrieben werden. Damit kann ihre Bedeutung für die Entstehung von Gammablitzen und superleuchtkräftigen Supernovae eingegrenzt werden. Mit Hilfe modernster numerischer Simulationen wird Jérôme Guilet den Ursprung des bei Magnetaren beobachteten gigantischen Magnetfeldes untersuchen, sowie die verschiedenen Explosionswege, die durch einen entstehenden, sich schnell drehenden Magnetar erklärt werden können.

MPA-Postdoc Jérôme Guilet Bild vergrößern
MPA-Postdoc Jérôme Guilet

ERC Starting Grants sollen junge talentierte Forscher dabei unterstützen, den Übergang von der angeleiteten Forschung zum unabhängigen und selbständigen Forscher zu schaffen. Das Programm richtet sich dabei an Spitzenforscher, die mit neuen Ideen und neuer Dynamik aufwarten. Etwa 3000 Bewerber reichten Vorschläge für die laufende Ausschreibung ein und der ERC betont die generell hohe Qualität der eingegangenen Vorschläge. Starting Grants werden mit bis zu 1,5 Millionen Euro gefördert, für einen Zeitraum von fünf Jahren. Vom MPA wird Jérôme Guilet wird für dieses Projekt an das CEA-Saclay wechseln.

 
Zur Redakteursansicht
loading content